ÖBB-Nachtzüge: Ab Sommer gelten keine DB-Tickets mehr

Presseschau: Vor einem Jahr haben die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) den Nachtzugverkehr der Deutschen Bahn übernommen. Nur noch bis 9. Juni können die Züge auch mit DB-Tickets genutzt werden – dann braucht man ÖBB-Nightjet-Fahrkarten, berichten die Stuttgarter Nachrichten. Stuttgarter Nachrichten, 12.01.2018

Zwei Personenzüge zusammengestoßen: Schweres Zugunglück in Österreich mit mehreren Verletzten

Im österreichischen Kritzendorf bei Klosterneuburg hat sich am Freitagabend (22. Dezember 2017) gegen 17:50 Uhr eine schwere Zugkollision ereignet, bei der zwei mit Reisenden besetzte Personenzüge zusammenstießen.

Stop and Go auf der neuen Schnellfahrstrecke – Fahrzeugstörung bremst ICE-Sonderzug mehrfach aus

Die neue Schnellfahrstrecke von Berlin nach München soll mit dem ICE-Sprinter eigentlich Fahrzeiten von 3:55 Stunden ermöglichen. Auf der Rücktour von der Eröffnungsfeier der neuen ICE-Highspeed-Strecke am 8. Dezember 2017 gelang dies dem ICE-Sonderzug nicht mehr. Eine Störung am Fahrzeug sorgte für mehrere Stopps auf freier Strecke.

ICE kollidiert bei Rathenow mit mehreren Wildschweinen

Ein ICE der Deutschen Bahn ist am Dienstagabend (14. November 2017) bei Rathenow westlich von Berlin mit einer Rotte Wildschweine zusammengestoßen, berichtet die Berliner Morgenpost. Erst am frühen Mittwochvormittag rollte der Verkehr auf dem betroffenen Streckenabschnitt wieder normal. Der Zug sei so beschädigt worden, dass er von einer Lok abgeschleppt…

Laufach – Heigenbrücken: Schiebelokbetrieb auf der Spessartrampe wird nicht mehr benötigt

Mit der Teilinbetriebnahme der Schwarzkopftunnelumfahrung wird der über fünf Kilometer lange Steigungsabschnitt zwischen Laufach und dem Schwarzkopftunnel mit einer durchschnittlichen Neigung von 19 Promille stillgelegt. Die neu gebaute zweigleisige rund sieben Kilometer lange Schwarzkopftunnelumfahrung verläuft durch vier Tunnelbauwerke zwischen Laufach und Heigenbrücken. Die Streckenführung ist flacher und somit wird nach…

Aus TGV wird inOUI – SNCF will mit neuer Strategie mehr Fahrgäste gewinnen (mit Video)

Der französische Staatskonzern SNCF will bis 2020 mit einer neuen Strategie 15 Millionen zusätzliche Fahrgäste gewinnen. Im Zuge dessen wird auch die bisherige und weltweit bekannte Marke des Hochgeschwindigkeitszuges „TGV“ (train à grande vitesse) zum 2. Juli 2017 durch den neuen Namen „inOUI“ ersetzt. Bis zum Jahresende soll der neue Markenname bereits ein Drittel der heutigen…

?Notbremse mehrfach gezogen: 41-Jähriger verursacht Bremsstörung bei abfahrendem Zug

Ein 41-jähriger Mann hat am Mittwochabend (10. Mai 2017) gegen 17:30 Uhr im Bahnhof Bietigheim-Bissingen offenbar zwei Mal die Notbremse einer anfahrenden Regionalbahn in Richtung Heilbronn gezogen. Der Mann soll nach eigener Aussage mehr Zeit benötigt haben um sein Gepäck, welches noch auf dem Bahnsteig stand, im Zug zu verstauen.…

„Finanzielle Reserven sind nunmehr aufgebraucht“: DB-Konkurrent Locomore stellt Insolvenzantrag

Der private Fernzuganbieter Locomore, der erst am 14. Dezember 2016 seinen Betrieb zwischen Stuttgart und Berlin aufgenommen hat, teilte am heutigen Donnerstagabend überraschend mit, dass das Unternehmen beim Amtsgericht Charlottenburg in Berlin einen Insolvenzantrag gestellt hat.

Unbekannte Person klettert mehrfach auf Zug und bringt sich in Lebensgefahr

Am Mittwochabend (3. Mai 2017) hatte es die Bundespolizei mit einem dubiosen Fall am Erkelenzer Bahnhof zu tun. Durch die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn wurde die Bundespolizei darüber informiert, dass eine unbekannte Person mehrfach versucht habe, auf einen Zug zu klettern. Der Unbekannte war zuerst als Fahrgast ohne Fahrausweis aufgefallen.…

Deutsche Bahn ordert bei Siemens mehr Langversionen des neuen ICE 4

Einem Medienbericht zufolge reagiert die Deutsche Bahn auf die wachsenden Fahrgastzahlen im Fernverkehr und hat daher für die Zukunft deutlich mehr zwölfteilige Triebzüge vom Typ ICE 4 (Baureihe 412) beim Zughersteller Siemens geordert.

Locomore verkehrt wieder an mehr Wochentagen – Zweiter Zug soll ab 2018 kommen

Seit Donnerstag (6. April 2017) schickt das private Bahnunternehmen Locomore seinen Fernzug wieder regelmäßig an sechs Wochentagen auf die Strecke. In Wochen mit Feiertagen soll der Locomore zwischen Stuttgart und Berlin sogar täglich verkehren. Der Einsatz eines zweiten Zuges, der Berlin mit Köln verbinden soll, sei ab 2018 vorgesehen.

Rhein-Main: Neuer S-Bahn-Chef will für mehr Pünktlichkeit kämpfen

Presseschau: Für viele Pendler im Rhein-Main-Gebiet gehört es zum Alltag: Ausfälle und Verspätungen im S-Bahn-Verkehr. Der neue S-Bahn-Chef Christian Roth will sich nun für mehr Pünkltichkeit einsetzen. Frankfurter Neue Presse, 29.03.2017

Öffentlicher Personenverkehr im Jahr 2016 gewachsen – Über 5 Prozent mehr Fahrgäste in Fernzügen

Im Jahr 2016 wurde der öffentliche Personenverkehr in Deutschland stärker als jemals zuvor genutzt: Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) stiegen die Fahrgastzahlen bei Bussen und Bahnen um 1,8 % und die Fluggastzahlen im Luftverkehr um 3,5 % gegenüber 2015.

Sturmtief „Thomas“ verursacht Probleme auf mehreren Bahnstrecken

Bahnkunden mussten am Donnerstag mit Verspätungen und Zugausfällen rechnen: Das Sturmtief „Thomas“ sorgte in den vergangenen Stunden mit orkanartigen Böen für Probleme auf mehreren deutschen Bahnstrecken. Umgestürzte Bäume und in den Bahnhöfen zurückgehaltene Züge waren die Folge.

Kurzmeldung: Französische Lokführer wollen vorerst nicht mehr nach Luxemburg fahren

Einem Medienbericht zufolge reagiert die französische Bahngesellschaft SNCF auf das Zugunglück bei Bettemburg vom Dienstag mit einem Boykott. Die französischen Lokführer wollen bis auf weiteres nicht mehr auf dem luxemburgischen Schienennetz fahren, schreibt das Luxemburger Wort. Dies gelte, französischen Gewerkschaftskreisen zufolge, sowohl für die bis Sonntag gesperrte Strecke Bettemburg-Thionville als…

Zugkollision in Luxemburg – Lokführer stirbt, mehrere Personen verletzt

Auf der Bahnstrecke zwischen Bettemburg und Zoufftgen auf Höhe Düdelingen, im Süden Luxemburgs, kam es am Dienstagmorgen, 14. Februar 2017, zu einem schweren Zugunglück. Infolge des Unfalls bleibt die Bahnstrecke Bettemburg-Thionville voraussichtlich bis Donnerstag gesperrt.

„Ein ‚Weiter so‘ darf es nicht geben“ – GDL fordert nach Grube-Rücktritt mehr Bahnkompetenz an der DB-Spitze

Aktuell prägten noch immer Langsamfahrstellen und Kapazitätsengpässe das Bild. Dadurch gehe der entscheidende Systemvorteil der Eisenbahn – das Fahren bei Wind und Wetter, Zuverlässigkeit der Anschlussverbindungen und eine beispielgebende Pünktlichkeit – einfach verloren. „Ein ‚Weiter so‘ darf es nicht geben“ fordert daher die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL).

Branchenverbände fordern entschlossene Politik für mehr Schienenverkehr in Deutschland

Erstmals haben die acht Verbände der deutschen Eisenbahnbranche gemeinsam drei politische Kernforderungen zur Bundestagswahl 2017 und für die kommende Legislaturperiode präsentiert.

S-Bahn Rhein-Ruhr lässt Baureihe ET 422 vorerst nicht mehr durch lange Tunnel fahren

Die Deutsche Bahn nimmt kurzfristige Fahrplanänderungen im S-Bahn-Netz Rhein-Ruhr vor. Grund dafür ist der Brand in einem Triebzug der Baureihe ET 422 vom vergangenen Freitag (Bahnblogstelle berichtete).

Gefährliche Eingriffe in den Bahnverkehr: Unbekannte legen mehrere Hindernisse ins Gleis

In den vergangenen Tagen kam es erneut zu Vorfällen, bei denen bislang unbekannte Täter mehrere Gegenstände ins Gleis legten. Die Bundespolizei sucht nun nach Zeugen, die Hinweise zu Taten im Bahnhof Bernburg (Saale) und Weißenfels geben können.

Kurzmeldung: DB-Chef will bei Vertragsverlängerung mehr Gehalt

Einem Medienbericht zufolge will DB-Chef Rüdiger Grube seinen laufenden Vertrag zu besseren Konditionen verlängern. Wie die Wirtschaftszeitschrift „manager magazin“ unter Berufung auf Kreise der Bundesregierung berichtet, fordere der Bahnmanager für die infrage stehende nächste Amtszeit eine deutliche Anhebung seines Grundgehalts. Bisher beziehe Grube ein Festgehalt von 900.000 Euro jährlich, verdiene insgesamt…

Umfrage: 90 % der Bürger für mehr Güterverlagerung von der Straße auf die Schiene

Neun von zehn Bürgern sehen die Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene als „sehr wichtig“ oder „wichtig“ an, um Straßen, Anwohner und Umwelt von den Folgen des wachsenden Lkw-Verkehrs zu entlasten. Das hat eine Meinungsumfrage von TNS/Emnid im Auftrag des Netzwerks Europäischer Eisenbahnen (NEE) und des Verbandes der Güterwagenhalter…

Schienengüterverkehr muss weiter wachsen: Allianz pro Schiene fordert mehr 740m lange Züge

Im Jahr 2015 lag der Schienengüterverkehr im Vergleich der Verkehrsträger auf dem zweiten Platz – weit abgeschlagen hinter dem Straßengüterverkehr. Das soll sich ändern. Aus Sicht des Bahn-Lobbyverbands Allianz pro Schiene muss der Schienengüterverkehr weiter wachsen, denn die Eisenbahn ist im Vergleich zu LKW, Flugzeug und Binnenschiff das klimaschonendste Verkehrsmittel im…

Nach den Gewalttaten der letzten Tage: DB will mehr in Sicherheit investieren

Nach den Anschlägen von Würzburg und Ansbach sowie dem Amoklauf von München will die Deutsche Bahn noch stärker als bisher in den Ausbau der Sicherheit investieren.

BKA warnt vor Terroranschlägen auf Bahn / EVG fordert mehr Sicherheitspersonal

Nach der Axt-Attacke in einem Regionalzug bei Würzburg vor wenigen Tagen warnt nun das Bundeskriminalamt (BKA) vor weiteren Terrorangriffen auf das Verkehrsmittel Bahn.

UBA fordert mehr Güter auf die Schiene: Treibhausgasneutraler Güterverkehr ist nötig – und möglich

Um Deutschlands Klimaziele zu erreichen, muss der Verkehr in Deutschland bis spätestens 2050 treibhausgasneutral werden – dies gilt gerade für den stark wachsenden Güterverkehr. 

Ausweitung der Zugverbindungen: Ab Dezember mehr ICE-Züge zwischen NRW und Brüssel

Mit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 weitet die Deutsche Bahn ihr ICE-Angebot von Frankfurt/Main über Köln und Aachen nach Brüssel aus. Dann wird das heutige Angebot von vier Zugpaaren (Hin- und Rückfahrten) um zwei weitere ergänzt. Das bedeutet knapp 1.700 zusätzliche Sitzplätze pro Tag. 

DSLV: Spediteure profitieren von mehr Wettbewerb auf der Schiene

Der Deutsche Speditions- und Logistikverband (DSLV) bedauert die Überlegungen der DB Cargo, ausgewählte Güterverkehrsstellen aus wirtschaftlichen Gründen zukünftig nicht mehr zu bedienen. Gleichzeitig eröffne der Rückzug Alternativen für private Anbieter von Schienenverkehrsleistungen, so der Verband. 

Betrunkener legt mehrere Hindernisse auf Bahngleise – Polizei verhaftet Tatverdächtigen

Am Sonntag, 1. Mai 2016, erhielt die Landespolizeidirektion Dresden den Hinweis, dass sich auf der Bahnstrecke von Pirna nach Sebnitz mehrere Gegenstände im Gleis befinden.

Abellio zieht Bilanz – Saale-Thüringen-Südharz-Netz seit mehr als vier Monaten in Betrieb

Mitte Dezember des vergangenen Jahres startete das Saale-Thüringen-Südharz-Netz mit zehn Linien und 575 km Streckenlänge. Rund viereinhalb Monate später zog der Betreiber Abellio Rail Mitteldeutschland eine erste Bilanz. Und die fällt positiv aus, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung schreibt.

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner